Banking-Browser VR-Protect nur noch bis zum 31.12.2020 verfügbar

Die genossenschaftliche Finanz-Gruppe stellt die Weiterentwicklung des Banking-Browsers VR-Protect ein. Auch Ihre Vereinte Volksbank wird dieses Tool zum Jahresende 2020 nicht mehr anbieten.

Der Sicherheitsstandard unserer Online-Banking-Anwendungen bleibt aber weiterhin sehr hoch. Mit der Umsetzung der Vorgaben der Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 ist dieser sogar weiter gestiegen. Zudem nutzen mittlerweile fast alle Online-Banking-Kunden der Vereinten Volksbank die weitaus sichere VR Banking Classic App, die modernen Standard-Browser mit ihren Features gegen Phishing und Malware bzw. Spezial-Browser, die im Paket mit Virenschutz- und Sicherheitssoftware angeboten werden.

Für den Fall, dass Sie zu den wenigen Mitgliedern und Kunden gehören, die VR-Protect noch im Einsatz haben, können auch Sie auf unsere VR Banking Classic App für mobiles Banking beziehungsweise auf sichere Standard- oder Spezial-Browser für PC und Notebook umsteigen

Generell gilt

  • Für das Surfen im Internet ist die Nutzung einer aktuellen Viren-Software und Firewall unerlässlich. Halten Sie daher Ihre Antivirenprogramme und Ihre Personal Firewall immer auf dem neusten Stand.
  • Pflegen Sie Ihre Software und Ihren Browser regelmäßig mit aktuellen Updates.
  • Banken oder entsprechende Institute fordern Sie niemals auf, Ihre Authentifikationsdaten preiszugeben. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie bei Ihrer Vereinten Volksbank eG nach. Aufgrund der PSD2 dürfen Sie Ihre Authentifizierungselemente wie zum Beispiel Online-PIN und -TAN bei einem von Ihnen gewählten Drittanbieter verwenden, also bei Kontoinformationsdiensten, Zahlungsauslösediensten oder sonstigen Drittanbietern. Mit der Zugriffsverwaltung im Online-Banking können Sie sehen, welche Drittanbieter Sie berechtigt haben. Sie können dort auch Zugriffsberechtigungen wieder entziehen. Sofern Sie sonstige Drittanbieter nutzen, empfehlen wir Ihnen, diese sorgfältig auszuwählen.
  • Auch Ihnen vertraute Online-Händler werden Sie nie per E-Mail zur Eingabe Ihrer Kreditkartendaten auffordern, zum Beispiel unter dem Vorwand eines erforderlichen Datenabgleichs oder der Einführung neuer Sicherheitsverfahren.
  • Eine der wichtigsten Regeln beim Online-Banking und beim Online-Einkauf lautet: Gehen Sie mit Genauigkeit und Sorgfalt vor. Wenn Sie Ihre Angaben auf den Überweisungsformularen und die Inhalte von Bestätigungsnachrichten genau überprüfen, bevor Sie sie bestätigen, erschweren Sie den Betrügern den Erfolg erheblich.
  • Passwörter müssen mindestens acht Zeichen lang sein. Sie sollten aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen bestehen. Verwenden Sie niemals dasselbe Passwort für mehrere Zugänge. Ändern Sie Passwörter in regelmäßigen Abständen und ganz wichtig: Geben Sie die Passwörter nur unbeobachtet ein.